Hannah und Steffen: Winterhochzeit in der Weststadtbar in Darmstadt

Hannah und Steffen buchten uns für ihre Winterhochzeit im November in der Weststadtbar in Darmstadt. Darüber freute ich mich besonders. Nicht nur, weil ich mich schon nach den ersten Gesprächen auf ein Kennenlernen freute, sondern auch weil ich den Herbst und den Winter sehr mag und wünschte, mehr Paare würden die rauen Jahreszeiten zum Heiraten nutzen.

Als wir gerade Zuhause losfuhren, rief Steffen, der Bräutigam, aufgeregt an. Es regnete in Stürmen und er fragte sich, wie unser Shooting ablaufen soll. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich mich über jede Regenhochzeit freue. Ich wünsche es keinem Paar, das es sich nicht selbst wünscht, aber ich habe mit Regen überhaupt kein Problem. Ganz im Gegenteil. Wir schmiedeten einen Regenplan und fuhren gespannt weiter nach Darmstadt. Dort angekommen lernten wir Steffen an der Hochzeitslocation, der Weststadtbar, kennen. Pünktlich zu Hannahs Ankunft und dem First Look der beiden hörte es auf zu regnen und wir konnten in Ruhe unser Brautpaarshooting machen. Und was soll ich sagen? Hannah und Steffen waren offen für unsere Fotoideen und brachten selbst Locations ein, so dass wir ganz unterschiedliche Hochzeitsbilder machen konnten. Wir fotografierten an der Weststadtbar selbst, rund um den alten Güterbahnhof und im Wald.

Nach unserem Shooting fuhren wir zur Kirche. Dank des Pfarrers war die kirchliche Trauung erfrischend locker und sehr schön gestaltet. Nachdem gratuliert wurde, ging es für uns schnell zurück zur Weststadtbar, um an der Location auf das Eintreffen der Gäste zu warten. Und dann gefiel es uns bei der Feier an unserem Tisch mit den Gästen so gut. Wir unterhielten uns stundenlang und durften noch nach der Arbeitszeit Teil der Hochzeit von Hannah und Steffen sein. Genau deshalb liebe ich meinen Beruf so sehr – man ist umgeben von fröhlichen und glücklichen Menschen, lernt neue Freunde kennen und verbringt eine so schöne Zeit miteinander!